bearbeitet: 24.01.2021     

Der Kulturverlust in der Autoindustrie

Der unten ausgegebene Verweis führt zu einem Text aus dem Jahre 2006. Es ist ein Diskussionabeitrag, der auf der Hauptversammlung der Volkswagen-AG in Hamburg am 06. Mai 2006 von Herrn Dr. Geert Teunis aus Braunschweig vorgetragen wurde. Er spricht darin über die unmäßige Veranglifizierung der deutschen Sprache in der Volkswagen-AG.

Neben einem vortrefflichen Amüsement, das der Text beim Lesen noch heute bereitet, kommt man aber auch zu der Schlußfolgerung, daß der Beitrag noch immer an Aktualität nichts verloren hat.
Zugegeben, VW hat sich etwas gebessert, aber es gibt immer noch "Open Space", "Keyless Access", "Leaving Home"- und "Coming Home"-Funktionen und "Augmented Realty". Und nun gibt es ja auch "E-Mobility".

Zur Einstimmung wurde eingerahmt ein Zitat des ehemaligen Vorstandsprechers der Deutschen Bank, Herrn Hilmar Kopper, vorangesetzt, das im März 2007 in der Süddeutschen Zeitung abgedruckt wurde. Das Zitat zeigt, wie weit man bei der Verunglimpfung der deutschen Sprache gehen kann.

Ein Text über den Kulturverlust in der deutschen Autoindustrie