Beitrag schließen     



Eine Vielzahl Versprechungen großer Summen soll die Neugier beflügeln.

Sehr geehrter Leser,

wie weit die große Schar der Internetbetrüger ihre krimminellen Versuche treibt, die Benutzer aufs Glatteis zu führen, zeigt der folgende Beitrag.

Beinahe täglich erhalte ich an meine E-Mail-Adresse Gewinnversprechungen oder andere Ankündigungen für Zuwendungen zum Teil sehr großer Summen, die ich völlig legal und ohne Hintergedanken in Anspruch nehmen könne. Dabei geht es nicht um etwa einige hundert Euro, nein, es geht um viele Millionen. Und die werden nicht nur mir persönlich, sondern meist an eine ganze Liste von E-Mail-Empfängern gesendet. Allein das ist ganz sicher ausreichend zu erkennen, daß man mit dem Lockmittel Geld in eine Falle treten soll. In den meisten Fällen wird eine Geschichte untergelegt, nach der ein im Ausland tätiger mir namensgleicher Besitzer großen Reichtums verstorben sei und keine Hinterbliebenen habe. Ich solle mich doch als Verwandter identifizieren und so die Summe im Empfang nehmen. Der Absender tritt dabei meist als Rechtsanwalt auf, der die Transaktion für mich völlig legal und risikolos in die Wege leiten könne. Ich müsse ihm dazu nur meine Daten zur Verfügung stellen. Die bestehen zumeist aus meiner vollen Identität, zusätzlich häufig auch noch meine Bankangaben.

Im gelindesten Falle sind die Absender Datensammler, die mit diversen Personal- und anderen Daten einen illegalen Handel aufbauen wollen. Meist sind in den Zusendungen aber auch Verweise (Links) eingebaut, die man besser nicht bedient. Von der Eingliederung in ein Bot-Netz bis hin zur Herbeiführung von Schäden auf Ihrem Computer ist fast alles möglich.

ich habe über einen Zeitraum von knapp 3 Monaten (nur ein Vierteljahr!) diese Zuschriften aufgesammelt und die versprochenen Beträge in eine Datei geschrieben. Wenn ich die alle erhalten hätte, bräuchte ich mir um meinen Lebensabend keine Sorgen mehr zu machen. Ich stelle diese Datei hier zur Verfügung. Gern können Sie die Absender anschreiben und nach den Beträgen fragen, ich übernehme dafür jedoch keinerlei Haftung, Sie handeln dann auf eigenes Risiko. Und das Risiko ist ganz sicher nicht gering. Nicht gezählt habe ich dabei die Zusendungen, mit denen mir Verdienstmöglichkeiten von mehreren Tausend Euro täglich (!) versprochen werden, ohne dabei vorab bekanntzugeben, was ich dafür tun müßte.

Gewinnmeldungen

Die beschriebene Art der Benutzertäuschung ist nicht neu. Es gab sie schon vor über 10 Jahren und sie ist immer noch im Umlauf. Ich hatte vor etwa 10 Jahren einmal einen über mehrere Wochen andauernden E-Mail-Verkehr mit einem Rechtsanwalt aus Lome (Togo), den ich glauben ließ, daß ich ihn ernst nehme. Gern hätte ich nämlich erfahren, was konkret hinter solchen Aktionen steckt, aber ich konnte es nicht in Erfahrung bringen. Dennoch war ich in einer unangenehmen Situation. Wenn er tatsächlich Familienvater mit 4 Kindern ist, wie er schreibt, würde ich ihm nur ungern Schaden zufügen. Deshalb habe ich mit der Veröffentlichung gewartet, bis die gesetzlichen Verjährungsfristen für solche Delikte überschritten sind. Hier ist, wenn Sie mögen, die ganze Geschichte:

Rechtsanwalt Hammer Koukou


Beitrag schließen