Beitrag schließen     



Die Rechenkünstler, die vorgeben, von AOL zu sein.

Den folgenden Brief habe ich im Verlaufe der letzen zwei Monate nun schon etwa 25mal erhalten:

Your AOL Mail Box has exceeded the storage limit is 1 GB, which is defined by the Administrator, you are running at 99.8 gigabytes and you can not send or receive new messages until you re-validate your mailbox.

To renew the mailbox Click Here

Regards,
AOL Member.

Auf dem Wort "Here" befindet sich ein Link auf eine bereits gemeldete Fishing-Seite. Was dort genau passiert, habe ich nicht ergründet, bin auch nicht daran interessiert, weil ich bereits aus der Art der Mail erkennen kann, um welches Vorhaben es sich nur handeln kann. Dem Verfasser fehlen für sein Vorhaben die notwendigen Sachkenntnisse. Hätte ich nämlich 99,8 GB Mail-Speicher in Nutzung (wohlgemerkt von einem (1) zugewiesenen GB - ein Rechenkunststück der Extraklasse!), wäre dies ein Textumfang von zirka 100 Millionen A4-Seiten, die zu lesen ich etwa 285 Jahre benötigen würde, säße ich täglich 8 Stunden am Gerät, nur um Mails zu lesen. Um solche absurden Darstellungen einem Benutzer glaubhaft machen zu wollen, hat der Verfasser wohl reichlich zu tief in die Fäkalien gegriffen. Wer nach solchen Mitteilungen den angebotenen Link anklickt, sollte bei eingtretenenem Computerschaden bei niemandem Beschwerde führen, er hat ihn selbst verschuldet. Es gilt also auch in diesem Falle der oben genannte Grundsatz der gezügelten Neugier. Man muß nicht in alles hineinschauen, was man so angeboten bekommt.

Auch steht der Verfasser offenbar mit der Logik nicht auf gutem Fuße. Er schreibt, ich könne keine Mails mehr empfangen, sein Müll aber kommt bei mir an - mehrmals pro Woche. Wie das wohl gehen kann?

Außerdem steht es, wie man sieht, mit seinem Englisch nicht zum besten, auch solche Mängel sprechen für sich und halten zur Vorsicht an. Aber der Bildungsschwächste zu sein ist heute sehr schwer - die Konkurrenz ist sehr groß. Da muß er noch dran arbeiten.

Beitrag schließen