bearbeitet: 24.09.2007     

Der kolossale Aufschwung in Deutschland

Was für ein Aufschwung! Die Politiker reden sich das Chaos schön. Sie wollen alle gelobt werden für das, was sie da Aufschwung nennen. Schauen wir ihn doch mal an, den "Aufschwung".

In erster Reihe ist es ein Aufschwung der Preise, die das Volk zu tragen hat. Es vergeht kein Tag, an dem nicht zahllose Preise erhöht werden. Und das betrifft alle Gebiete des Lebens - vom Brot bis zum Heizöl. Besondere Aufzählungen sind hier überflüssig. Wir wissen es alle. Nur geht es bei den jetzigen Preiserhöhungen nicht um 1% oder 2% wie in früheren Zeiten - nein - es geht um 25% oder auch um 30% und mehr. Hier ist der wahre Aufschwung, denn die Einkünfte derer, die das alles bezahlen sollen, werden nicht erhöht. Die Nettolöhne der Arbeitnehmer sind heute nach kurzen Steigerungen in früheren Jahren wieder so groß wie vor 20 Jahren. Und in diesen Jahren haben sich einige Preise - als Beispiel sei nur Benzin genannt - mehr als verdoppelt. Welch ein Aufschwung! Das Volk wird mit zunehmender Geschwindigkeit in die Verarmung regiert, es gibt bereits Arbeitnehmer, die von ihrem Lohn nicht überleben können, aber die Politik nennt das "Aufschwung". In diesen Kreisen ist es wohl eher ein Aufschwung der Dummheit - oder aber der Frechheit, dem Volk solch ein Geschwafel anzubieten.

Da wird uns beigebracht, daß die Preise für Lebensmittel endlich steigen müssen, damit die Bauern wieder normale Einkünfte erzielen können, aber dort kommen die Preiserhöhungen gar nicht an. Wo bleibt denn dann der Geldüberschuß aus den Preiserhöhungen? Er bleibt bei denen, die die Erhöhungen mit primitiven Lügen und Täuschungsversuchen anzetteln und verursachen, und der Staat mischt dabei in vorderer Reihe mit. Es ist ein Aufschwung der Unmoral, der Verlust jeglicher ethischer Werte im Lande. Der einzige Meßwert ist der Profit. Der muß maximal sein, egal wie. Der Mensch spielt in diesem System keine Rolle. Lohnkürzungen, Massenentlassungen, Arbeitsplätze, von deren Löhnen man nicht leben kann, Rentenanpassungen gibt es schon lange nicht mehr, das sind die Grundlagen des "Aufschwungs".

Und die Unmoral zeigt sich bei den Politikern am deutlichsten. Sie zerstreiten und beschimpfen sich mit Methoden und Argumenten, die schon unter der Gürtellinie sind, aber heraus kommt dabei nichts. Sie raufen und verunglimpfen sich gegenseitig, manchmal sogar innerhalb der gleichen Partei - geht es aber um die Erhöhung der Diäten, findet man eine erstaunliche Einmütigkeit vor. Nun, von den acht- bis zehntausend Euro monatlich kann ja ein Politiker schließlich nicht leben. In der Politik und in der Wirtschaft gleichermaßen versucht ein jeder, ohne Rücksicht auf andere das möglichst größte Stück vom Kuchen des Volksvermögens für sich selbst abzuschneiden.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder man schafft endlich einen Aufschwung, an dem auch das Volk beteiligt wird, oder man stellt das Gerede vom Aufschwung ein. Und es ist Zeit für eine Entscheidung, denn die Zahl derer, die noch an das Gerede glaubt, ist im Sinken begriffen.